Gut vorbereitet
in die Tennis-Saison

23. Februar 2018

„Gute Sportler werden im Winter gemacht.“ Das gilt für Radfahrer, Läufer und natürlich auch für Tennisspieler. Nicht umsonst begeben sich Asse wie Dominic Thiem oder Alex Zverev vor der Saison in ein wochenlanges Trainingslager. Um das optimale aus Ihrem Zischka-Training heraus holen zu können, ist eine solide Fitness eine gute Basis.

Um im Winter ein wenig Grundlagen-Ausdauer aufbauen zu können, bietet sich etwa Langlaufen oder Laufen an. Zwei Arten von Läufen helfen dem Hobbyspieler dabei eine solide Basis aufzubauen. Zum einen ein gemütlicher Dauerlauf in einem Tempo, in dem Sie immer im Stande sind gemütlich zu plaudern. Wenn Sie mit einem Pulsmesser laufen, dann bleiben Sie bei cirka 70% der maximalen Herzfrequenz. Nachdem Tennis aber ein Sport ist, bei dem das Tempo in jedem Ballwechsel variiert, muss auch das trainiert werden. Das funktioniert am besten, wenn Sie während Ihrer Einheit auf der Laufstrecke oder in der Loipe das Tempo immer wieder variieren. Zwei solche Einheiten pro Woche wären ideal. Beim Laufen reichen rund 6 bis 7 Kilometer, das entspricht in etwa der Distanz eines Tennisspiels.

Fragen zum Thema
Gut vorbereitet
in die Tennis-Saison?

Robert Ernst-Kaiser
versucht gerne sie zu beantworten.
Ihre Kontaktdaten werden entsprechend den Bestimmungen unserer Datenschutzerklärung gespeichert. Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie dieser Verwendung zu.